Über mich

Rainer Jordan
Im Haus meiner Kindheit gab es eine verbotene Tür. Mit großem Ernst hatte mein Vater mir erklärt, dass ich in dem Raum dahinter Schaden nehmen könnte.
Mit meiner Volljährigkeit geriet ich in „zwielichtige Kreise“, die einen ähnlichen Raum nutzten. Bis heute habe von der Dunkelkammer nicht lassen können.

Dann kam ich ans Theater. Dort war ich als Beleuchtungstechniker beschäftigt, als für ein Plakat eine Bühnenaufnahme gebraucht wurde. Zu dieser Zeit verschlang ich alles, was ich über die Fotografie zu lesen in die Hand bekommen konnte. Leider existiert das besagte Theater nicht mehr und auch das Plakat, mit meinem ersten, großformatig gedrucktem Foto, ist verschollen.

Bald begann ich regelmäßig für Fotoagenturen zu arbeiten, was ich verdiente investierte ich sofort in fotografische Geräte und Material.
Sieben Jahre später schloss ich mein Studium zum Fototechniker ab und der Meistertitel kam kurz danach.

Im Sommer 1999 eröffnete ich mein Atelier für Fachfotografie, dass sich nach nun 18 Jahren immer noch am selben Ort befindet.